Hintergrund-blau.jpg

KONZEPTION

UNSER LEITBILD

"WIR sitzen mit Ihrem Kind in einem Boot"

Diese Aussage trifft mit wenigen Worten den direkten Kern unseres Miteinanders, unserer Arbeit. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Kind mit seiner einzigartigen Persönlichkeit.

Logo_indesign2_edited.jpg

Pädagogisch kompetent, kreativ und erlebnisreich begleiten wir Ihr Kind bei den ersten selbstständigen Schritten außerhalb des Elternhauses. Entsprechend seiner Persönlichkeit und Fähigkeiten fördern wir jedes Kind ganz individuell.

Wir begegnen einander in Wertschätzung und Toleranz. Ihr Kind soll den Kindergarten als einen Ort der Geborgenheit und des Wohlfühlens erleben. Einen Platz um miteinander und voneinander zu lernen.

 

„WIR brauchen einander und ergänzen uns in unseren Fähigkeiten.“

„WIR schützen das Lebensrecht jedes einzelnen und begegnen uns offen und respektvoll.“

„WIR spielen zusammen“

"WIR leben und erzählen zusammen“

„WIR werden FREUNDE…“

Hintergrund-gelb.jpg

UNSER PÄDAGOGISCHER ANSATZ

Unser pädagogisches Konzept beruht auf dem Situationsansatz und hat das Ziel, in den Situationen des Alltags die individuelle kindliche Entwicklung zu fördern, insbesondere die eigene und gemeinsame Entdeckung der Welt sowie die sozialen und kommunikativen Fähigkeiten. Die Wünsche der Kinder werden aktiv in die Planung des Tages einbezogen. Durch intensive Beobachtungen und Empathie gelingt es uns, den Kindergartenalltag mit viel Begeisterung gemeinsam zu gestalten.

Schwerpunkt Spiel
Das Spiel ist die Sprache der Kinder. Die spielerische Auseinandersetzung ist die wichtigste Form des Lernens. Das Spiel hat eine entscheidende Bedeutung für ganzheitliche Entwicklung, die Kinder konstruieren so spielend soziale Beziehungen. Es gibt ihnen die Möglichkeit sich mit anderen Personen auseinanderzusetzen und ihre Stärken und Schwächen zu entwickeln. So gewinnen sie an Selbstvertrauen. Durch eigene Entdeckungen und Erlebnisse und selbständiges Ausprobieren lernen die Kinder am effektivsten – sie lernen spielend, die Welt mit allen Sinnen zu begreifen. Wir unterstützen sie dabei als  Ansprech- und Spielpartner.

 
 

UNSER BILD VOM KIND

Ausgehend vom christlichen Menschenbild werden die Kinder als individuelle Persönlichkeiten ernst genommen und an vielen Entscheidungsprozessen beteiligt, die ihre Person, ihren Alltag und das tägliche Zusammenleben betreffen.

Jeder Mensch – ob groß oder klein – braucht Erfolgserlebnisse, wenn die Motivation nicht sinken und das Selbstbewusstsein nicht verkümmern soll.

Kinder brauchen Erfolge, um Ich-Stärke zu entwickeln und sich etwas zuzutrauen, um sich zu entfalten und um wachsen zu können, Daher ist es uns wichtig, Kinder nicht immer auf das anzusprechen und hinzuweisen, was sie noch nicht können, sondern gerade das wahrzunehmen, was sie und wie sie es können, indem wir:

... den Kindern etwas zutrauen

... Ihnen Verantwortung übertragen, sie selbst entscheiden lassen

... Jedes Kind in seinen spezifischen Fähigkeiten und Interessen ernst nehmen und fördern

... Entwicklungsdefizite wahrnehmen und unsere
Unterstützung anbieten

... Kinder Dinge auf ihre Art tun lassen

... Produkte der Kinder wertschätzen und ausstellen, nicht nur Produkte würdigen, sondern auch die Arbeit selbst

...Mit den Kindern Ideen entwickeln, die Zusammenarbeit fördern und gemeinsame Erfolgserlebnisse ermöglichen

Voraussetzungen für den Erhalt und die Förderung von Motivation, Neugier und Lerninteresse sind Erprobungsfelder: „Wer nichts probiert, kann nichts erfahren.“

Dies gilt für Kinder wie für uns Erwachsene und bedeutet:

  • ​Erfahrungen nicht vorwegnehmen, sondern selber machen lassen

  • Raum und Zeit in ausreichendem Maße

  • Anerkennung für das Einbringen und Ausprobieren neuer Ideen

  • Warum nicht – statt – ja, aber ...

  • Veränderungen vornehmen (wollen)

  • Sich auf Neues einlassen, Bewährtes bewahren, aber nicht auf eingefahrenen Strukturen beharren

  • Forschen, experimentieren

  • Neugier ausleben und entwickeln

  • Etwas wagen und gewinnen

 

Wir wollen die Kinder in ihrer Ich-, Sozial- und Sachkompetenz fördern.

Erfolgreiches Lernen bedeutet hier, zunehmend in den Situationen des Alltags selbständiger zu werden.

Spielen und Lernen sind im Kindergartenalter keine Gegensätze, sondern wechselseitig miteinander verbunden.

Wir verstehen Erziehungs- und Entwicklungsprozesse grundsätzlich im Sinne einer aktiven und praktischen Aneignung an Erfahrungen durch das Kind selbst.

„Learning by doing“

 

Unsere Kindergartenkinder sollen sich an ihre Zeit in unserem Kindergarten später mit Freude erinnern.

Es geht uns darum, für das Leben zu lernen und die Gegenwart zu genießen!

Hintergrund-blau.jpg

UNSERE RELIGIONSPÄDAGOGIK

Religionspädagogik ist integrierter Bestandteil unserer Arbeit und kein Zusatzprogramm. Als Christen wollen wir in Liebe und Achtung miteinander umgehen und zur Friedfertigkeit beitragen.


Darüber hinaus ist unsere evangelische Tageseinrichtung offen für alle Kinder. In der Begegnung mit Kindern aus verschiedenen Kulturen und Religionen wird ein Erfahrungsraum geschaffen, indem es möglich ist, miteinander zu leben und in Begegnungen mit der kulturellen Vielfalt das Geschenk der eigenen Religion und des eigenen Lebensstils zu entdecken.


Wir wollen von unserem Glauben und den biblischen Geschichten nicht nur erzählen, sondern Inhalte und Aussagen für die Kinder erlebbar machen und die Eltern dabei unterstützen, ihre Kinder im christlichen Glauben zu erziehen.
Auf einer Basis von Zuneigung und Vertrauen lässt sich gut gemeinsam leben und voneinander lernen. Wir brauchen einander und ergänzen uns in unseren Fähigkeiten.

 

INKLUSION

 

In unserem Kindergarten gibt es eine Vielfalt von Familien, Sprachen, Herkunft und Individuen. Inklusion bedeutet für uns, dass jedes Kind unabhängig von seinen jeweiligen Entwicklungsvoraussetzungen, seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen den gleichen Anspruch darauf hat, in seiner Entwicklung und seinem Lernen angemessen gefördert zu werden.

 

Die gemeinsame Betreuung, Förderung und Bildung aller Kinder entspricht unserem Kindergartenalltag. In unserer Einrichtung sind alle Kinder willkommen! Die Kinder lernen im Kindergarten voneinander und miteinander, dieses Lernen im Sozialisierungsprozess ist Förderung aller Kinder. Wir respektieren die individuelle Lerngeschwindigkeit jedes einzelnen Kindes. Alle Kinder bedürfen einer spezifischen, anregungsreichen, auf ihre Fähigkeiten, Neigungen und Interessen abgestimmte Förderung.

 

Durch ein Miteinander von Kindern unterschiedlichster Begabung und Neigung können alle voneinander lernen und es entsteht ein selbstverständlicher Umgang im Miteinander.

Hintergrund-gelb.jpg

PARTIZIPATION

Wir geben den Kindern Raum und Zeit, sich mit ihren Interessen, Fragen und Bedürfnissen im Kindergartenalltag einzubringen. Die Beteiligung unserer Kinder an Entscheidungen und der Gestaltung unseres Kindergartenalltags stärkt sie in der Erfahrung ihrer Selbstwirksamkeit und unterstützt sie darin, ihre Bedürfnisse und Erlebnisse zu verbalisieren. Je nach Inhalt und Entwicklungsstand können sie selbst bestimmen, mitbestimmen, mitwirken oder informiert werden.

 

Was Kinder selbst in die Hand nehmen können, sollen sie auch tun! Sie erleben, dass sie ernst genommen werden. Unsere Aufgabe sehen wir darin, die Kinder entsprechend ihrer Möglichkeiten aktiv in Diskussions- und Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen.

 

ZUSAMMENARBEIT MIT ELTERN

 

Wir begrüßen und leben eine sehr offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Eltern.


Alle 2 Monate – oder nach Bedarf auch öfter – finden Treffen mit dem Elternrat statt. Alle Feste und Feiern bereiten wir gemeinsam mit den Eltern vor. Ein Elterncafé findet 1-2 Mal jährlich im Kindergarten statt. Außerdem haben die Eltern die Gelegenheit, sich beim Elternstammtisch, der vom Elternrat organisiert wird, außerhalb des Kindergartens zu treffen und auszutauschen.

Die Vorgaben des Gesetzgebers (KiBiz – Kinder-Bildungsgesetz) werden erfüllt.
 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, besuchen Sie uns doch mal. 

Ein gutes Miteinander liegt uns sehr am